Einzigartiger Dynamischer Drehmomentausgleich
(Patent angemeldet).

 

Unsere gröβte Innovation ist der einzigartige dynamische Drehmomentausgleich. Er unterscheidet den SCOUT von anderen Paramotoren. Sie werden dies am ersten Blick erkennen und beim ersten Flug spüren. Es ist eine bahnbrechende Innovation.

Bevor Sie Weiterlesen!

Vergewissern Sie sich, daβ Sie den Unterschied zwischen Beschleunigungsmoment und Dauerdrehmoment verstehen. Beide haben die gleiche Auswirkung (eine Tendenz, sich zu einer Seite zu drehen), passieren aber in unterschiedlichen Situationen und aus unterschiedlichen Gründen.

Wie funktioniert der dynamische Drehmomentausgleich?

Wir verwenden in dem Käfig Profile, die wie Schaufelblätter geformt sind. Wenn Luft darauf trifft agieren diese Profile genauso wie Windmühlenblätter. Wenn der Drehmoment den Paramotor nach rechts dreht, dreht ihn der dynamische Drehmomentausgleich wieder in die richtige Position. Ausgleich.

How does Dynamic Torque Compensation work?

We use airfoil-shaped profiles on the cage. When air flows around them, these profiles act just like blades on the windmill. When torque turns the paramotor to the right, the Dynamic Torque Compensation will turn it back into position. Balanced.

Warum nennen wir es dynamisch?

Andere Paramotoren verwenden den statischen Drehmomentausgleich.
statitc-torque-compensation

Beim statischen Drehmomentausgleich ist die ausgleichende Kraft oder Dynamik unabhängig vom Drehmoment. Karabiner oder diagonale Gurte haben eine gleichbleibende Auswirkung auf den Drehmomentausgleich.

Wenn mehr/volle Kraft eingesetzt wird verstärkt sich der Drehmoment, aber der Ausgleich bleibt der gleiche. Der Gleitschirm dreht sich ohne Einwirkung des Piloten.

Der Paragleiter dreht sich zu einer Seite so lange volle Kraft verwendet wird. Der Paragleiter fliegt erst dann wieder gerade wenn die Drossel gerade gestellt wird.

Bei niedrigen UpM kann der statische Ausgleich zu viel sein, bei hohen UpM ist er nicht genug.

The SCOUT ist anders.

Wenn mehr Kraft (Geschwindigkeit) angewandt wird steigt der Drehmoment dramatisch an. Der Propeller schafft einen stärkeren Luftstrom, und der Drehmomentausgleich nimmt zu.

1. Höhere Geschwindigkeit => stärkerer Drehmoment

2. Höhere Geschwindigkeit => erhöhter Luftstrom (durch Propeller) => größerer Ausgleich.

Der SCOUT fliegt gerade.

Lösen Sie die Trimmer, drücken Sie die Speedbar um schnell zu fliegen.

Sie müssen den Antrieb vergröβern um einen geraden Flug beizubehalten. Der Drehmoment erhöht sich mit dem Quadrat zur Geschwindigkeit des Propellers. Eine Steigerung von 5000 UpM zu 6500 UpM erzeugt einen fast doppelt so groβen Drehmoment.

Mit dem SCOUT ist Drehmoment kein Problem. Der Propeller erzeugt ausreichend Luftstrom um eine derartig dramatische Erhöhung des Drehmoments zu kompensieren.

Man braucht die Hand nicht auf der Bremse zu haben. Im Gegenteil, bei Vollgas funktioniert es noch besser.

Der SCOUT macht gerne scharfe Kurven, und Sie bestimmt auch!

 

Die meisten SCOUT Piloten fliegen fast nie gerade. Tatsächlich ist Drehmoment Ihr gröβter Feind auf einem ungeraden Flug, ausser in engen Kurven. Drehmoment macht enge Kurven in eine Richtung einfacher und macht es schwieriger, in die andere Richtung zu drehen.
Schauen Sie sich Javi Malaguita, unseren Team Piloten, an als er den Boden mit der Spitze berührt, die dem Drehmoment gegenüber liegt.

Schauen Sie sich eine Demonstration des dynamischen Drehausgleichs während des Fluges an.

Testen Sie es selber.

Fliegen Sie gerade mit einer beständigen Geschwindigkeit. Wählen Sie einen Punkt aus, der 90 Grad zu der Seite ist, zu der Sie der Drehmoment drehen wird. Sitzen Sie gerade und berühren Sie die Bremse nicht. Dann geben Sie Vollgas und zählen wie viele Sekunden es dauert bis der Gleiter sich 90 Grad dreht.

Unseren Beobachtungen nach brauchen die meisten Paramotoren 8 – 12 Sekunden für eine Vierteldrehung. Überraschenderweise spielt die Gröβe und die Art des Gleiters keine groβe Rolle. Wir haben dazu viele Gleiter getestet, wie zum Beispiel den Dudek Hadron, Dudek Snake, Ozone Viper 2 und 3, Ozone Slalom, Niviuk Doberman und Cougar…

Häufige Fragen.

VERURSACHT DER DREHMOMENTAUSGLEICH EINEN GROSSEN LUFTWIDERSTAND?

Nein, nicht viel. Er verursacht etwas Luftwiderstand, aber um vieles weniger als Rohre bei anderen Paramotoren. Ein Rohr hat aerodynamisch gesehen ein schlechtes Profil, und der SCOUT hat daher weniger Luftwiderstand als Rohrparamotoren.

WAS PASSIERT, WENN MAN PLÖTZLICH BEI VOLLGAS DIE DROSSEL AUSLÄSST? DREHT ES SICH DANN AUF DIE DEM DREHMOMENT GEGENÜBERLIEGENDE SEITE?

Sie werden an Höhe verlieren :).

Ganz im Ernst, es ändert sich nicht viel. Wenn man die Drossel auslässt ist der Drehmoment sofort weg. Da der Hauptantrieb für den Luftstrom für den Drehmomentausgleich von den Propellern kommt, verringert sich der Luftstrom gleichzeitig.

Der Flug bleibt gerade. Die Fluggeschwindigkeit beeinfluβt den Drehmomentausgleich, aber nur sehr geringfügig.

FUNKTIONIERT DER DREHMOMENTAUSGLEICH AUF DEM BODEN WÄHREND DES ABFLUGES – MIT NIEDRIGER GESCHWINDIGKEIT?

Ja, aber auf eine weniger optimale Art und Weise.

Der Luftstrom für den Drehmomentausgleich kommt hauptsächlich von den Propellern. Die Fluggeschwindigkeit hilft zwar, ist aber nicht die einzige Quelle. Propeller sind für die beste Flugleistung optimiert. Sie sind daher weniger leistungsfähig ohne Fluggeschwindigkeit und haben am Boden weniger Drehmomentausgleich als in der Luft.

Während des Abluges bleibt ein wenig Drehmoment unausgeglichen (wie sind uns sicher, dass es weniger ist als bei anderen Paramotoren). Es ist am besten die Geschwindigkeit langsam und gleichmäβig zu erhöhen.

WAS PASSIERT WENN MAN BEI DER LANDUNG DEN MOTOR ABSCHALTET. WIRD SICH DER SCOUT WEGEN EINER ÜBERKOMPENSATION DREHEN?

Nein, keine Sorge. Da der Hauptantrieb für den Luftstrom für den Drehmomentausgleich von den Propellern kommt, verringert sich der Luftstrom gleichzeitig.

Der Flug bleibt gerade. Fluggeschwindigkeit alleine kann sich nicht auswirken. Alle SCOUT Piloten landen ohne Probleme!

BRAUCHT MAN EINEN HÖHEREN WINKEL UM MEHR AUSGLEICH ZU HABEN?

Nein.

Der Drehmomentausgleich erhöht sich wenn der Luftstrom zunimmt. Der Winkel braucht nicht angepasst werden. Das wäre völlig unnötig. Es funktioniert ganz von selbst.

WÄREN PROPELLER BESSER, DIE SICH IN DIE GEGENRICHTUNG DREHEN?

Wir sind Fans von allen Innovationen in unserem Sport. Dieses System haben wir nicht getestet, da wir mit unserem sehr zufrieden sind.

Gegendrehende Propeller scheinen sehr schwer und kompliziert zu sein. Eindeutig teurer als unsere Lösung. Der hintere Propeller müsste viel zu weit hinten sein und würde sich in den Leinen verfangen. Der gyroskopische Effekt wäre auch höher, weil sich die sich drehende Masse verdoppeln würde.

KANN MAN JEDEN MOTOR EINBAUEN?

Mit dem Carbon Käfig kann man nur Motoren verwenden deren Propeller sich gegen den Uhrzeigersinn drehen (mit Reduktorriemen), wie der Vittorazi Moster, Corsair, Cisco, Simonini, Polini Thor 190, und anderen. In der Zukunft werden wir auch Carbonversionen für Motoren haben, die sich im Uhrzeigersinn drehen, aber derzeit noch nicht.

Der Enduro Käfig ist universell und man kann ihn einfach auf die andere Seite wechseln. Mit dem Enduro Käfig kann man jeden Motor verwenden.